mobility01

Wir befinden uns in der Gegenwart. Ganz Europa ist von der EU besetzt… Ganz Europa? Nein! Ein von unbeugsamen Schweizern bevölkertes Bergland hört nicht auf, Widerstand zu leisten. Mit eigenen Gesetzen, Zollvorschriften und bockharten Fränkli. Was da allein rund ums Auto und den Strassenverkehr so Seltsames vor sich geht, ist nicht leicht zu verstehen für normale EU-Bürger…

Vor euch auf der Strasse ein Fahrschüler, klar gekennzeichnet. Und sofort steigt das Überhol-Adrenalin, nix wie vorbei an der Verkehrsbremse. Ist hier im Süden bei den unbeugsamen Helvetern nicht anders. Aber die haben seit 1997 durch „Mobility Car Sharing“ mächtig Konkurrenz gekriegt. Bei euch im Norden heisst das „Car2Go“ und ist allseits beliebt. Warum eigentlich? Weil Daimler so noch ein paar Smarts auf die Strasse schütten kann, bevor es aus Stuttgart ein richtiges Stadtauto gibt? Bei uns jedenfalls, südseits des Rheins, heisst das Ding „Mobility“ und ist für Vielfahrer ein rotes Tuch.

Warum? Na erstens sind die Mobility-Autos zwar von verschiedenen Marken, aber alle Rot. Da hier sonst nur Schwarz bis silbergrau rumfährt – bloss nicht auffallen heisst die Devise des diskreten Eidgenossen – sticht ein roter Renault Megane oder Opel Agila im Individualverkehr raus wie das Matterhorn aus dem Nebelmeer. Zweitens sitzen da Leute drin, die sonst kein Auto haben. Also auch kaum Fahrpraxis, und das kann man sehen und hören. Und riechen: Ne Kupplung von einem Citroën C1 stinkt ganz anders als die bei einem BMW Einser. Drittens sitzen solche Selten-Fahrer in einem Auto, das sie nicht kennen. Wo war schon wieder die Taste für die Heckscheibenheizung? Also dreimal falsch.

mobility04

Letzte Woche stand so ein roter Mobility-Mini auf einer belebten Kreuzung. An Bord ein überforderter Fahrschüler und als Co-Pilot Papi. Hinten drauf ordnungsgemäss ein blaues Quadrat mit weissem „L“, ein Fahrschüler. Das ist dann wohl der Supergau. Aber erlaubt. Also merke: Wer sich in der Schweiz von hinten einem roten Auto mit Schweizer Nummernschild nähert, bitte weiträumig umfahren.

Der Fahrer lernt noch, todsicher.

(Fotos & Text: Herbert Schmidt)