Was treibt uns eigentlich an, an unseren Karren zu schrauben? Was bewegt uns dazu, der Neuwagen-Industrie den Mittelfinger zu zeigen und lieber alle zwei Jahre ein halb vom Rost zerfressenes Statussymbol der 60er, 70er oder 80er Jahre über den den TÜV zu prügeln? Warum machen wir uns gern die Hände schmutzig und grinsen, wenn der Vergaser nach einer Sechzehnteldrehung endlich perfekt läuft? Weshalb tragen wir lieber schwarze T-Shirts mit ausgewaschenen Aufdrucken unserer musikalischen Helden, als ein schniekes Poloshirt mit hochgeklappten Kragen? Jeder hat so seine ganz eigenen Gründe und doch ist die Verbindung dieser Ideen im großen Kreis der Subkulturen offensichtlich. Arthur Heisler – weltberühmt durch seine Arbeit an Blockbustern wie „Hemi Ride“ – hat auf dem Wheels & Waves die Kamera laufen lassen und die Anwesenden gefragt, was sie eigentlich antreibt. Chapeau Herr Heisler, ein wahres Meisterwerk.