Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Seit dem 6. September 1970 kann man auf dem 686 Meter langen Sandbahn Oval in Hindenberg knallharten Motorsport erleben. Egal ob als Zuschauer oder als Fahrer, abends lässt sich mehr als nur ein Sandkorn am und im Körper finden. Beste Voraussetzungen also, um ein großartiges Wochenende im Spreewald zu verbringen.

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Die Regeln sind einfach. Alle Fahrzeuge dürfen maximal Baujahr 1959 sein, kein technischer Schnickschnack und Vollgas. Es starten immer vier Fahrzeuge gleichzeitig und es wird lediglich zwischen Motorrad und Auto unterschieden. Der schnellste gewinnt, zack, fertig. Dementsprechend groß ist das Spektakel, wenn die alten Kisten durch den Dreck geprügelt werden.

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Ohne Zweifel ist ein Dragrace ganz nett anzuschauen, wenn einem aber ein Quartett laut brüllender Fahrzeuge entgegen kommt und in jeder der vier Kurven ungefähr 100 Kubikmeter Sand neu arrangiert werden, wird schnell klar, dass die Welt mehr Dirt Track Races braucht. Wirklich.

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Ohne Rücksicht auf das Material wird alles gegeben und wie es im Motorsport nunmal ist, kann das auch zu Verlusten führen. Nichts, was man nicht irgendwie wieder gerade biegen kann. Manchmal mit mehr und manchmal mit weniger Aufwand. Alle Fotos des Samstags finden sich bei Flickr.

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

Hindenberg // Dirt Track Races 2012

© Fotos: Kai Petermann