Wenn einem der eigene Vater im Alter von zehn Jahren das Schweißen beibringt, mit 14 der erste und mit 16 der zweite Hotrod fertiggestellt ist, dann besteht wohl kein Zweifel daran, dass Randy Grubb mit ordentlich Handwerkstalent gesegnet ist. Während seines Zahnmedizinstudiums musste Randy zusätzlich einen Kunstkurs belegen und entdeckte auf die Art die Glasbläserei für sich und war so die nachfolgenden zwanzig Jahre als erfolgreicher Glasbläser unterwegs. In den Neunzigern traf Randy auf Ron Covell, der ihn in die Kunst des Karosseriebaus einführte, denn die Idee ein Auto nur nach den eigenen Vorstellungen umzusetzen schlummerte all die Jahre im Hinterkopf. Das Schicksal brachte ihn dann wenig später mit Michael Leeds zusammen, der gerade an der Idee feilte, einen überdimensionalen 32er Roadster zusammenzuschrauben. Mit Hilfe von Randys Karosseriebaukünsten wurde das Monster auf die Straße gebracht und unter dem Namen „Big Bertha“ bekannt. Weitere Projekte folgten, unter anderem auch das „Tank Car“ (angetrieben von einem Panzer-Motor eines M47), dass sich gleich mal Talkshow-Legende Jay Leno unter den Nagel riss.


Jüngster Spross der Blastolene Crew ist der hier vorgestellte Decoliner. Ein Zwitter aus einem ausrangierten 73er GMC Motorhome und einer alten LKW Fahrerkabine. Filmcharakter Flash Gordon war Ideengeber und das Gesamtergebnis überzeugt mit Platz für fünf Personen, einer fliegenden Brücke und einem plastikfreien Innenraum. Sorry liebe Hymer-Freunde…

Hier Bilder der Umbauphase und die uns zugespielten Fotos der frisch erfolgten Fertigstellung:

Vielen Dank an Randy für die Bereitstellung der Fotos!

Weitere Umbauten finden sich auf www.blastolene.com.