Die Glotze bleibt heute aus. Milchgesicht und Formel 1 Strahlemann Sebastian Vettel soll öffentlich-rechtlich ruhig im Kreis fahren und den politisch gesteuerten Formel 1 Zirkus auf Rotation halten. Langweilige Rennstall-Duelle in geklonten Carbon-Kisten, unterbrochen von noch langweiligeren Werbebotschaften, braucht an einem sonnigen Wochenende kein Mensch. Wer noch etwas Restbenzin in den Adern hat, machte sich auf zur Weltmeisterschaft. Ohne VIP-Eintrittskarten im vierstelligen Bereich, gekühlten Champagner aus den manikürten Händen gecasteter Ich-werde-bald-entdeckt-Schlampen, ohne Werbepausen und ohne Gnade. Die Stockcar-WM in Klein Pretzier bei Uelzen. Großer Spaß im Hexenkessel.

„Ihr solltet sehen, was alles zu Bruch gegangen ist. Ne Menge Metall, Gehirn und Knochen“ (Nightrider, Mad Max 1)

Mehr über Autoskaputtfahren und echten Heldensport:
www.phoenix-motorsport.de