Nachdem mein Berliner Spezi Baggel (Dirty Old Baggel) bereits wunderschöne BMW Cafe Racer, diverse AWOs und Ducatis gezaubert hat, ist es nun Zeit für das neueste Highlight – sein BMW R51/3 Bobber von 1952. Die perfekte Arbeit eines Typen mit großem Herz, gutem Auge und goldenen Händen. Die elementaren Zutaten für einen guten Umbau also!

Schaut euch einfach die perfekte Linie der Kiste und das Reduzieren auf die wichtigsten paar Sachen an! Wow! Mittlerweile ist der Bock vom TÜV gesegnet, aber das Getriebe musste neu und die Stollenreifen wurden gegen etwas fahrbares ausgetauscht. Naja, den Versuch war es wert. Sieht wenigstens gut aus, aber es war halt eher um die Ecke tragen angesagt. Pfui Teufel! Wir wollen schließlich fahren und nicht tragen! Obwohl ja schnell fahren bei 30 PS auch nicht angesagt ist. Dann halt Blümchen pflücken.

Baggel hat es endlich gewagt und seine Arbeit bei MotArt öffentlich gemacht. Die verdienten Lorbeeren erntet er jetzt. Super!

Momentan heißt es aber weitermachen mit dem nächsten Projekt: ’68 Triumph  T120 Bonneville… Gas is Rechts! Losloslos!