Achtung, hier ein Messebericht der Fachjournaille: Vom 4. bis 6. Februar 2011 fanden sich x-tausend Besucher in den Bremer Messe-Hallen ein, um dem Hobby klassischer Automobile zu frönen. Auf insgesamt x Quadratmetern präsentierten x Aussteller aus x Ländern Ihre hochglanzpolierten, chromblitzenden Exponate dem staunenden Publikum. Der konjunkturelle Aufschwung macht sich auch auf dem Oldtimer-Sektor bemerkbar. Die Aussteller zeigten sich durch die Bank nach Messeschluss mit dem erzielten Umsatz zufrieden. Es scheint, als ob steigende Treibstoffpreise, E10-Suppe und Nieselwetter auch im Jahr 2011 der Faszination für altes Blech keinen Strich durch die Rechnung machen …

Selbsternannte Experten prognostizieren weiterhin steigenden Wertzuwachs bei jedem gebrauchten Mercedes, Familienväter ohne Mitspracherechte träumen davon ihre Ehre mit einem V8 wieder herzustellen und zwischen den Messeständen war es brechend voll. Auch im nächsten Jahr wieder Messe in Bremen, bla … Füllwerk für den Blätterwald. Will doch kein Schwein lesen. Hier die Bilder. Ihr Maschinenmenschen.

Schnäppchenalarm. Kauft Liam Gallagher den AMC für 9.900?

Klappstuhl-Alarm in der Mopar Corner.

Desmodromischer Strick.

Auf die Länge kommt es an. Diplo V8 Langversion für den Opel-Vorstand der Siebziger.

Wir sehen uns im Weltall.

Besuchen Sie die Bremen Classic Motorshow. Die größte Mercedes-Gebrauchtwagen-Show des Nordens.

Aus unserer beliebten Reihe „Wer bin ich!?“…

Nightmare on Elm Street. Seltener Lincoln Diplomat mit Dachschaden.

Trotz kleiner Kolben: Auf der Aftershow Party der Kreidler Freunde blieb mal wieder kein Groupie angezogen.

Die Kaputten sind die besten.

Best of Bremen 2011: 74er Corvette C3 Turbo built by Bob Larson mit Erstlack in weiß-gold. 10.000 Original-Meilen auf dem Odo und Dach aus gelbem Plexiglas. 272 PS drückt der 5.7er 4 Bolt Small Block ab. Nicht schlecht für die Flunder aus der Low Comp-Ära.